Die Spiegelübung basiert auf dem Prinzip, dass unsere Aussenwelt unsere Innenwelt spiegelt. Alle Störungen oder Verletzungen, die Sie in der Aussenwelt erleben, zeigen dir etwas über dich selbst. Wenn zum Beispiel deine Arbeitskollegin dich nervt, weil sie unfreundlich zu dir war, beschäftigt dich das, weil sie mit ihrem Verhalten einfach die Wunden geweckt hat, die bereits in dir vorhanden waren.

Die Schritte zur Durchführung der Spiegelübung sind recht einfach und können für absolut alles verwendet werden. Du kannst sie für vergangene Ereignisse, Gefühle, die während des Tages auftreten oder sogar bei körperlichen Beschwerden verwenden. Die Schritte sind folgende:

Schritt 1: Definiere deine Gefühle  

z.B. Ich bin wütend auf die Kollegin, weil sie rücksichtslos und unhöflich zu mir ist, wenn ich mit ihr spreche.

Schritt 2: Ändere die Substantive und Pronomen, um die Gefühle wieder auf dich selbst zu lenken

z.B. Ich bin wütend auf mich selbst, weil ich rücksichtslos und unhöflich zu mir selbst bin, wenn ich mit mir selbst spreche.

Schritt 3: Frage dich, ob diese Aussage wahr ist, und antworte ehrlich

z.B. Dies ist wahr, weil ich negativ zu mir selbst spreche und meine Gefühle und Bedürfnisse ignoriere.

Schritt 4: Fühle alle Gefühle, die sich aus dieser Erkenntnis ergeben. Und gib dir selbst, was du brauchst.

Schliesse deine Augen dafür. Frage den Teil von dir, der sich so ignoriert und schlecht behandelt fühlt: „Was brauchst du, um dich geliebt zu fühlen?“ Warum sprichst du so negativ zu dir selbst und ignorierst deine Gefühle? Es kann sein, dass dieser Teil Unterstützung und Vergebung braucht. Möglicherweise möchte er dein Mitgefühl. Möglicherweise hilft eine positive Affirmation. Was auch immer er braucht, gib dies diesem Teil. Wenn du diesem Teil ausreichend Liebe geschenkt hast, bitte  diesen Teil von dir, sich wieder mit dir zu verbinden.

Ein anderes Beispiel könnte sein:

  1. Ich bin verärgert über meinen Partner, weil er/sie mich ablehnt.
  2. Ich bin verärgert über mich selbst, weil ich mich selbst ablehne.
  3. Dies ist wahr, weil ich mich nicht liebenswert fühle und [XY] an mir selbst nicht mag.
  4. Sprich mit diesem Teil. Warum fühlst du dich nicht der Liebe würdig? Fühlst du dich nicht gut genug? Du denkst nicht, dass du schön genug bist? 
    Sage diesem Teil, dass er ein geliebtes Kind der Schöpfung ist und  der Liebe würdig ist. Er wurde perfekt erschaffen. Gib diesem Teil Vergebung dafür, dass er sich so fühlt und schenke ihm alle deine Liebe. Verschmelze danach in Ihrer Vorstellung mit dem Teil und all dieser Liebe.

Wenn das Thema danach immer noch da ist, musst du möglicherweise tiefer gehen. Erforsche und heile alle weiteren Gefühle, die aus dieser Situation hervorgehen. Hör zu, was dein Herz dir sagt. Wiederhole die Spiegelübung, bis das Thema behoben ist und es sich gut oder neutral anfühlt. 

Wenn du die Spiegelübung zum ersten Mal machst, macht es Sinn, dich hinzusetzen und dir jeden Schritt zu aufzuschreiben, damit du klar erkennst, was sein Thema ist und was du brauchst, um es zu heilen. Wenn du geübter damit wirst, kannst du einen Trigger schnell im Alltag in deinem Kopf lösen.

Obwohl die Spiegelübung so einfach ist, bringt sie grosse Heilungsvorteile, wenn man sie regelmässig anwendet. Sich selbst zu heilen muss nicht schwierig oder schmerzhaft sein. Der Schmerz ergibt sich, wenn wir festhalten und nicht loslassen können. Sei dir selbst gegenüber mitfühlend. Entscheide dich dafür, dass deine Heilreise Spass machen soll und einfach sein soll, denn dann kann das auch so sein. Wenn du die Spiegelübung täglich machst, so entdeckst du mehr und mehr eine tiefere Liebe für und in dir.

Ein Spiegelübungs-Coaching dauert eine Stunde und ist wunderbar per Skype oder Zoom möglich. 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.